Feuchtigkeit im Haus - wegen neuen Fenstern?

Neue Fenster und Türen steigern den Wohnkomfort erheblich: Zugerscheinungen und „Kältestrahlung“ werden minimiert, der Energieverbrauch wird gesenkt und dank moderner Beschläge lassen sich die Fenster und Türen auch wesentlich angenehmer öffnen. Stellen Sie jedoch eines Tages fest, dass sich trotz neuer Fenster und hochwertiger Isolierverglasung auf den Scheiben Schwitzwasser bildet, die Wände sich feuchter anfühlen oder sich gar Stockflecken bilden, hat das folgende Ursachen.

Die alten Fenster waren nie ganz dicht. Andere Konstruktionen, einfache Gläser und schwächer dimensionierte Rahmenquerschnitte ermöglichten einen kontinuierlichen automatischen Luftaustausch, durch den auch die Luftfeuchtigkeit im Wohnraum gering gehalten wurde. Nachteil war natürlich der hohe Wärmeverlust und der damit verbundene hohe Heizenergieverbrauch. Neue wärmedämmende Fenster sind also auf jeden Fall sinnvoll, doch bei der Sanierung ist es empfehlenswert, das ganze Haus im Blick zu haben und evtl. über eine Dämmung der Außenwände nachzudenken.

Was tun gegen Feuchtigkeit im Haus?

Um die Vorteile neuer Fenster zu nutzen und gleichzeitig einer Überfeuchtung entgegen zu wirken, sollten Sie folgende Lüftungs-Ratschläge beachten, sofern kein Lüftungssystem installiert ist:

  • Morgens alle Räume 10-15 Minuten lüften – vor allem das Schlafzimmer.
  • Im Laufe des Tages noch 3- 4 Mal lüften, je nach Feuchtigkeitsanfall.
  • Die Fenster sollten nicht nur gekippt, sondern ganz geöffnet werden, damit durch Stoßlüftung ein intensiver Luftaustausch in kürzester Zeit garantiert wird.
  • Während des Lüftens die Heizung abdrehen.
  • Die Raumtemperatur nicht unter +15° absinken lassen.

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Wer es ganz komfortabel will, lässt sich vom Fachmann ein automatisches Lüftungssystem einbauen. Das Prinzip ist sehr einfach: Frischluft wird ständig von außen angesogen, gefiltert, über eine Wärmepumpe geführt und über ein Luftkanalsystem in die Räume geleitet. Die verbrauchte Luft wird abgezogen und über ein zweites System nach außen befördert. Kurz bevor die „alte Luft“ das Haus verlässt, wird die Wärme über einen Wärmetauscher ab- und der frischen Luft zugeführt. Mit diesem Funktionsprinzip erzielen Sie nicht nur permanente Frischluft im Haus, sondern sparen zudem durch den Wärmepumpenaustausch Energie und Geld. Ein solches Lüftungssystem wird zumeist in Neubauten eingebaut, aber auch eine Nachrüstung ist möglich.

Sprechen Sie uns an – Ihre Schreinerei Bodenschlägel unterstützt Sie gerne! 

Tipps und Tricks

  • Oberflächenpflege

    Oberflächenpflege

    Damit Sie nach einer Modernisierung lange Freude an Ihren Möbeln und Ihrer Inneneinrichtung haben, sollten Sie die Pflegetipps beachten.

  • Raumklima

    Raumklima

    Die Bildung von Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist ein ganz natürlicher Vorgang - die Schreinerei Bodenschlägel gibt Tipps für das Raumklima.

  • Pflege von Fenstern

    Pflege von Fenstern

    Sie haben Ihre Fenster modernisiert? Die Schreinerei Bodenschlägel gibt Tipps für die optimale Pflege.

  • Badplanung

    Badplanung

    Checkliste zur Badplanung: Holen Sie sich Unterstützung für Ihre Bad-Modernisierung von der Schreinerei Bodenschlägel!

Wir beraten Sie Persönlich

Jürgen Bodenschlaegel

Sprechen Sie uns jederzeit an, um Ihre Fragen, Vorstellungen und Ziele im Detail zu besprechen – unsere Ansprechpartner stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr

Jürgen Bodenschlägel, Geschäftsführer

 


Bodenschlägel GmbH & Co. KG
Am Katzbach 1
95365 Rugendorf
Oberfranken

Telefon: 09223 971-0
Fax: 09223 971-44
info@bodenschlaegel.de

Facebook
 
 
 

Die Schreinerei Bodenschlägel ist für Privat- und Businesskunden ein leistungsstarker Partner für kreative Lösungen.
Bodenschlägel GmbH & Co. KG | 95365 Rugendorf | Oberfranken | Telefon 09223 971-0

Betreuungseinrichtungen I Objekteinrichtung Gastronomie | Objekteinrichtung Hotel | Objekteinrichtung Ladenbau | Objekteinrichtung Office | Objekteinrichtung Praxis

Bad | Fenster | Küche | Türen | Entspannt modernisieren